AKTUALLE FILME IM KINO STREAM


Blumhouse (Split, Get Out, Whiplash) produziert am Happy Death Day einen originellen und originellen Thriller, in dem eine College-Studentin (Jessica Rothe, La La Land) den Tag ihrer Ermordung mit ihren unüblichen Details und ihrem erschreckenden Ende nacherlebt, bis sie entdeckt die Identität ihres Mörders. Der Happy Death Day wird von Christopher Landon (Paranormal Activity: The Marked Ones) geleitet und von Scott Lobdell und Landon geschrieben. Auf einer anderen Ebene ist der Happy Death Day eine bescheidene Feier des Kinos. Landon und Lobdell schwelgen darin, wie ihre Geschichte nur im Kino vorkommen kann, indem sie sich mit selbstbewusster Freude auf absurde Komplikationen stürzen.


Dreißig Jahre nach den Ereignissen des ersten Films entdeckt ein neuer Klingenläufer, LAPD Officer K (Ryan Gosling), ein längst vergrabenes Geheimnis, das das Potenzial hat, das, was von der Gesellschaft übrig ist, ins Chaos zu stürzen. Ks Entdeckung führt ihn auf die Suche nach Rick Deckard (Harrison Ford), einem ehemaligen LAPD-Klingenläufer, der seit 30 Jahren vermisst wird. Wenn man Ford und Gosling gemeinsam auf dem Bildschirm sieht, deutet dies auf eine Evolution der Männlichkeit in den Filmen hin, die entlang eines Kontinuums von Noir-Männern existiert, von denen, die ihre zarte Natur nicht den ernsthaften Figuren verheimlichen, die Stoizismus zu Kunst machen.


DANKE FÜR IHREN DIENST folgt einer Gruppe von US-Soldaten, die aus dem Irak zurückkehren und sich bemühen, sich wieder in das Familien- und Zivilleben zu integrieren, während sie mit der Erinnerung an einen Krieg leben, der sie lange nach dem Verlassen des Landes zu zerstören droht. Diese quälenden Darbietungen gehen weit, ebenso wie die periphere Vision des Films von einem banalen, deprimierten Amerika, das seine Krieger zu vergessen droht. Das nüchterne, nuancierte und zutiefst betroffene Dankeschön für Ihren Dienst deckt alten Boden mit einem frischen Take ab und findet etwas neu darüber zu sagen gleichzeitig.


Alle Männer sind gleich geschaffen ... dann werden einige Feuerwehrmänner. Nur der Brave, basierend auf der wahren Geschichte der Granite Mountain Hotshots, ist die heldenhafte Geschichte einer Einheit lokaler Feuerwehrleute, die durch Hoffnung, Entschlossenheit, Opferbereitschaft und den Drang, Familien, Gemeinschaften und unser Land zu schützen, zu einer der Elite-Brandbekämpfungsteams im Land. Da die meisten von uns vor der Gefahr davonlaufen, rennen sie auf sie zu - sie überwachen unser Leben, unsere Häuser, alles, was uns am Herzen liegt, und schmieden eine einzigartige Bruderschaft, die mit einem schicksalhaften Feuer in den Fokus gerät. Nur der Tapfere fühlt sich an wie ein Film, der von Peter Berg oder Michael Bay einen Sinn ergeben hätte, aber Kosinski zieht sich meistens zurück auf den Macho-Cheerleader, um etwas objektiveres und letztendlich zutiefst emotionales zu finden.


In Südfrankreich nähern sich Wissenschaftler den letzten Schritten einer jahrzehntelangen Maschine: ein künstlicher Stern, der Millionen von Jahren saubere Energie liefern könnte. Sind Wissenschaftler dabei, Kernfusion zu knacken oder einer Verblendung nachzujagen? Eine futuristische Energiequelle, die den Energiebedarf der Welt auf unbestimmte Zeit decken könnte, bildet die Kulisse für diesen packenden Dokumentarfilm. Was eine hektische Wissenschaftsstunde hätte sein können, entpuppt sich als spannender als jeder Keanu Reeves-Film aus den späten 90ern.


Nach einem tragischen Flugzeugabsturz gestrandet müssen zwei Fremde eine Verbindung schmieden, um die extremen Elemente eines abgelegenen, schneebedeckten Berges zu überleben. Wenn sie merken, dass Hilfe nicht kommt, begeben sie sich auf eine gefährliche Reise durch Hunderte von Kilometern Wildnis, schieben einander an, um Kraft zu ertragen, die sie nie für möglich gehalten hätten. Der Film wird von Oscar-nominiertem Hany Abu-Assad und Oscar-Preisträger Kate Winslet und Idris Elba geleitet. Ich war überrascht, als sich der Film von der Abenteuergeschichte zum romantischen Melodrama wandelte, und doch fühlt sich die Runde natürlich an. Das Alltagsleben ähnelt öfter einem Melodrama als einer Abenteuergeschichte.


GLEICHER ANDERER ALS MIR basiert auf der inspirierenden wahren Geschichte des internationalen Kunsthändlers Ron Hall (Greg Kinnear), der sich mit einem obdachlosen Mann (Djimon Hounsou) anfreundet, in der Hoffnung, seine Ehe mit Debbie (Renée Zellweger) zu retten. Träume werden alle drei auf die bemerkenswerteste Reise ihres Lebens führen. Jon Voight spielt Hall's Vater, mit dem er sich dank der Enthüllungen seines neuen Lebens versöhnt. Basiert auf dem Bestseller der New York Times. Es ist so aufrichtig und bewundernswert, dass es sich anhört, Einwände zu äußern, aber die Tatsache bleibt, dass es nicht sehr gut ist. Ein Film mit einer liebenswürdigen, lebensbejahenden, erhebenden Botschaft - unglücklicherweise so schwerhändig und klebrig, dass das Publikum in einem fast diabetischen Koma das Theater verlässt.


Dr. Steven Murphy (Colin Farrell) ist ein bekannter kardiovaskulärer Chirurg, der mit seiner Ophthalmologin Anna (Nicole Kidman) und ihren beiden vorbildlichen Kindern, dem 12-jährigen Bob (Sunny Suljic) und der 14-jährigen Kim, einen makellosen Haushalt leitet. (Raffey Cassidy). Am Rande seines idyllischen Vorstadtlebens lauert Martin (Barry Keoghan), ein vaterloser Teenager, den Steven heimlich unter seine Fittiche genommen hat. Als Martin anfängt, sich in immer beunruhigender Weise in das Leben der Familie einzumischen, wird der volle Umfang seiner Absicht drohend klar, als er Steven mit einer längst vergessenen Übertretung konfrontiert, die die häusliche Glückseligkeit der Familie Murphy erschüttern wird. Die Auftritte sind rundum solide, aber der herausragendste ist der irische Schauspieler Keoghan. Ein schüchterner und einsamer Moment, völlig blutig der Nächste, er ist eine hypnotisierende Präsenz auf diesem Bildschirm der Bedrohung.


"Gibt einen seltenen Einblick in die Beziehung zwischen dem geliebten Kinderautor A. A. Milne und seinem Sohn Christopher Robin, dessen Spielzeug die magische Welt von Winnie the Pooh inspirierte. Zusammen mit seiner Mutter Daphne und seinem Kindermädchen Olive (Kelly Macdonald) sind Christopher Robin und seine Familie vom internationalen Erfolg der Bücher mitgerissen. Die bezaubernden Geschichten bringen nach dem Ersten Weltkrieg Hoffnung und Trost nach England. Aber mit den Augen der Welt auf Christopher Robin, was kostet die Familie? Der Fokus des Films auf die ätzenden Effekte der Berühmtheit machen diese Erzählung, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eingestellt wird, für den medienwütigen 21. besonders relevant.


Begeisterte Auteur Christoph Nolan leitet diesen Zweiten Weltkrieg-Thriller über die Evakuierung alliierter Truppen aus der französischen Stadt Dünkirchen, bevor Nazi-Streitkräfte greifen können. Tom Hardy, Kenneth Branagh und Mark Rylance Co-Star, mit langjährigem Nolan-Mitarbeiter Hans Zimmer mit der Partitur..